Der Lichterbaum und seine Paradiesäpfel

Der Lebensbaum, der Weihnachtsbaum, der Lichterbaum… alle drei Namen sind uns geläufig… und jedesmal handelt es sich um den Paradiesbaum, an dem zur Weihnachtszeit noch heute die Paradiesäpfel hängen, oft in Form von roten glänzenden Weihnachtskugeln. Aber gehen wir ganz zurück an den Anfang. Ursprünglich finden wir den Lebensbaum im Paradies, ebenso wie den “Baum der Erkenntnis”. Doch welche Bedeutung haben diese beiden Bäume für uns in der heutigen modernen Welt. Dieser Frage geht Heike Michaelsen im folgenden Videobeitrag nach:

Weitere Themen aus dem Inhalt:

Bereiche, die am Lebens- und Todesbaum hängen natürlich:

  • Gedanken: positiv oder negativ
  • Worte
  • Taten
  • Freude und Optimismus oder Sorge, Angst, Pessimismus
  • Beruf: Job, den wir nur des Geldes wegen machen und der uns nicht wahrhaftig erfüllt und erfreut oder ob wir unserer wahren Berufung nachgehen, die uns mit Freude erfüllt.
  • Beziehungen, Menschen, Tiere, Natur, Mutter Erde, Garten, Supermarkt holen

Drei Heilige Ströme / Drei Heilige Könige

  • Leben – im Immergrün   (Weihrauch) – Paradiesapfel
  • Licht (Gold) – Sonne / Chlorophyll = Lichterkette
  • Ton/Klang (Myrrhe) – Glocken – Stille = Weihnachtslieder

Was ist der Lebensbaum, unter welchen Namen ist er uns noch geläufig, was hat dieser mit Rohkost zu tun, welche Früchte hängen an ihm und von welchen Heilströmen wird er durchflossen?

Wenn wir die beiden Bäume wirklich erkennen, erkennen wir auch sehr schnell, was am Lebensbaum hängt und was am Todesbaum hängt. Schauen wir uns zum Beispiel die Rohkost. An welchem Baum hängt die Rohkost, z.B. ein frischer Apfel. Natürlich am Lebensbaum. Und an welchem hängt die Kochkost, z.B. ein Bratapfel oder Apfelmus? Wenn du versuchst, einen Bratapfel zu pflanzen, wird daraus kein Apfelbaum entstehen, da kein Leben mehr in diesem ist, sowie in jeglicher Form von Kochkost oder Fertiglebensmitteln, Fast Food etc. All das hängt folglich am Todesbaum. Und woran hängt das Fleisch der Tiere, die wir zuvor getötet haben. Natürlich auch am Todesbaum, ebenso wie alles, was pasteurisiert ist, sterilisiert etc. also auch folglich die üblichen Milchprodukte. Und was erzählen uns die alten Überlieferungen: dass wir nicht vom Baum der Erkenntnis essen sollen, d.h. wir sollen nicht vom Baum des Todes essen. Denn tun wir das, kommt es zum Sündenfall und dem Verlust des Paradies, der mit Krankheit und Tod einhergeht.

Ernähre dich somit nur noch vom Lebensbaum, der uns Gesundheit und sogar das ewige Leben verspricht. Letzteres wird auf spiritueller Ebene geschehen, indem wir durch die lebendige Nahrung auch eine Bewusstseinserweiterung erfahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: