Entgiftung

Da man als Rohköstler sehr viel stärker entgiftet als „Normalesser“ hat der Körper lt. Dr. Brian Clement einen höheren Verbrauch an Nährstoffen sprich an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen etc. Ein Rohköstler führt dies i.d.R. seinem Körper auch in höheren Mengen zu, aber dies setzt voraus, dass man sehr hochwertige Lebensmittel isst, also mindestens in Bioqualität, möglichst frisch geerntet und wild gesammelte oder frisch aus dem eigenen Garten. Ein weiterer Punkt ist die Verarbeitung Stichwort Gourmet-Rohkost. Hier gehen ebenfalls Inhaltsstoffe verloren, aber der Körper bleibt im Entgiftungsmodus und hat, wie gesagt, einen hohen Verbrauch. Und da auch die Bio-Lebensmittel mitunter überlagert sind und viele Inhaltsstoffe verloren haben, macht es durchaus Sinn an der einen oder anderen Stelle mit entsprechend hochwertigen Lebensmitteln zu ergänzen.

wie Chlorella, Spirulina, Afa-Algen (speziell bei Algen spielt es auch wieder eine Rolle, ob Amalgam in den Zähnen war…).

Vitamin B 12

„Vitamin“ B 12 ist im Grunde kein Vitamin, sondern Bakterien ähnlich wie Probiotika. Sowohl für Rohköstler und Nicht-Rohköstler, Veganer oder Nicht-Veganer ist es sinnvoll, diese zu ergänzen, da lt. Dr. Brian Clement 75% aller Menschen einen verkürzten Darm haben und damit einen Mangel an B 12.

Darmreinigung / Einlauf

Wenn man regelmäßig eine Darmreinigung macht, sollte man die guten Bakterien wie Probiotika ebenso zuführen wie B12.

Individuell

Das ganze ist natürlich auch individuell sehr unterschiedlich, von daher würde ich stets individuell nach dem Energieniveau schauen. Es gibt jedoch eine Reihe von natürlichen Ergänzungsmitteln, zu denen Dr. Brian Clement jedem rät, z.B. Algen, Enzyme, Vitamin B 12, Probiotika etc.

***

Viele Menschen stehen der Rohkost recht kritisch gegenüber. Eine gesunde Vorsicht, die mit einem guten Körpergefühl und erhöhter Aufmerksamkeit verbunden ist, finde ich auch für sehr sinnvoll, denn man kann doch sehr viel falsch machen, nicht nur in den Anfängen zur Rohkost, sondern auch langfristig betrachtet. Die meisten gehen anfangs auf eine starke obstlastige Rohkost mit vielen Trockenfrüchten etc. Das ist meiner Meinung nach der größte Fehler.

Ein weiterer ist, dass viele die einsetzende Entgiftung unterschätzen, die man oftmals gar nicht so sehr wahrnimmt. Sie läuft oft unterschwellig oder unbewusst ab. Wer kein geübtes Körper-Wahrnehmungs-System hat bemerkt es oft nicht. Vor allem sind wir in diesem Bereich aufgrund der vielen Zivilisationskrankheiten desensibilisiert. Wer in die Rohkost startet, hat meist nicht mehr viel mit Schnupfen oder grippeähnlichen Entzündungen zu tun, die ja auch nichts anderes ist, als eine Entgiftungreaktion. Die Entgiftung bei einer Rohkost-Ernährung läuft sehr viel sanfter ab, als die heftigen Grippe-Attaken oder Magen- und Darminfektionen, die jedes Jahr Millionen von Kochköstlern heimsuchen und für Tage oder sogar Woche auf k.o. setzen. Bei Rohköstlern finden diese überschießenden Reaktionen kaum mehr statt und wenn, dann sind sie meist nach 24 Stunden wieder vorbei.

Da sich der Körper eines Rohköstler jedoch permanent im Entgiftungsmodus befindet, verbraucht er auch sehr viel mehr Nährstoffe. Durch die Rohkost-Ernährung bekommt der Körper zwar auch mehr Nährstoffe, aber oftmals ist dies nicht ausreichend, vor allem besonders dann, wenn man nicht auf konsequent hochwertige Lebensmittel zurückgreift. 100% bio halte ich für extrem wichtig, egal ob roh oder nicht-roh. Früchte sollten baumreif sein und nur etwa 15% Anteil ausmachen. Ergänzungen mit beispielsweise Afa-Algen, Chlorella etc. sind meiner Meinung nach unerlässlich, da der Körper, wie gesagt, im Rohkost-Entgiftungsmodus einen weitaus höheren Nährstoffverbrauch hat. Wenn du Kochkost isst, würde ich dies mit hochwertigen Enzymen ergänzen. Regelmäßige Darmreinigungen sollten unbedingt stattfinden, ebenfalls aus o.g. Entgiftungsgründen. Da man mit einer Darmreinigung auch gute Bakterien ausspült, sollten diese wieder oben nachgefüllt werden, Stichwort Antibiotika & „Vitamin“ oder besser gesagt „Bakterium“ B 12.

Als Orientierung empfehle ich die Rohkost-Ernährung nach Dr. Brian Clement vom www.HippocratesInst.de. Brian Clement ist jedes Jahr in Hamburg und gibt sogar ganze Wochenend-Seminare. Diese Events sind für mich definitiv die wichtigsten Roh-Event, an dem man unbedingt teilnehmen sollte. Das Institut verfügt über 50 Jahre Heilerfahrung von schwersten Krankheiten. Brian Clement empfiehlt:

  • 100% vegan und 80% roh – max. 15% fruchtzuckerhaltige Rohkost bei gesunden Menschen
  • bei kranken Personen hält er 100% roh-vegan für unerlässlich mit 0% fruchtzuckerhaltiger Rohkost

Für tiefergehende Fragen sind Ansprechpartner auf der folgenden Seite aufgeführt: germanygoesraw.de/superheroes/rohkost-arzt/

***

Eine hochwertige Rohkost-Ernährung ist zu teuer?

Wer dieser Meinung ist, dem empfehle ich folgenden Artikel: Rohkost finanziell umsetzbar

%d Bloggern gefällt das: