Karezza

Die Rohkost der Liebesenergien

Innerhalb der Rohkost hört man immer wieder von dem Thema “Karezza“. Ebenso wie die Rohkost, steht dieses in engem Zusammenhang mit einem natürlichen ursprünglichen Lebensstil. Über Karezza gibt es Filme wie „Sex versus Liebe“ und Bücher, von denen die ersten bereits vor mehr als 100 Jahren geschrieben wurden. Letztere gewinnen seit einigen Jahren wieder an Aktualität. Weiterhin berichten Anwender davon, dass ihnen das Wissen durch Eingebungen von der geistigen Welt vermittelt wurde. Dabei ist Karezza innerhalb der Sexualität so etwas wie die Rohkost innerhalb der verschiedenen Ernährungsformen. Auch die Rohkost-Heilpraktierin Martina Grünenwald berichtete bereits über dieses Thema auf ihrer Website, zudem der Rohkost-Arzt und Augenexperte Jordi Campos, der über Karezza und das Veredeln der Liebes-Sexualität referiert, Christopher Benjamin, der auf seiner Website und den zusammenfassenden Artikeln darauf verweist oder der 99 jährige Willi Fiebiger, der in seinen Vorträgen darüber spricht.

Karezza wird vielfach falsch verstanden. Auf viele erweckt es anfangs den Eindruck, als ginge es um ein Zölibat, die sexuelle Enthaltsamkeit oder auch nur darum, die Sexualität zurückzuhalten…. doch das Gegenteil ist der Fall.

Bei Karezza handelt es sich um einen neuen L(i)ebensstil, der sich der Bewusstwerdung der höchsten göttlichen L(i)ebensenergie widmet. Es ist ein häufiges intensives Einlassen von Liebenden nicht nur im Bereich des Körpers, sondern vor allem auch des Geistes und der Seele. Insbesondere die Transformation der einfach (primitiven) sexuellen Lustenergien steht dabei im Vordergrund, die der Mensch mit Hilfe seines BeWusst-Seins in göttliche L(i)ebensenergie verwandeln kann. In geistigen Einweisungen kann dies ganz bewusst nachvollzogen werden. Die Energie wird mit dem achtsamen Bewusstsein wie aus einer Quelle zum Fließen, Aufsteigen und Sprudeln gebracht, so dass sie höheren Regionen durchdrungen und zu einem höheren gelebten BeWusst-Sein geführt werden (Be-wusst-sein ist das gelebte Wissen im Sein).

Der eigentliche Schlüssel beim Karezza liegt jedoch im heiligen Samen des Mannes, der nicht nach Außen verschüttet wird, sondern geschützt in seinem Raum bzw. im Körper des Mannes verbleibt, von wo aus er wirken kann, sowohl in seinem als auch indirekt im Körper der Partnerin, da beide während der Vereinigung EINS werden. Diese vom Paar magnetisierte Lebensenergie wirkt mit Hilfe der Millionen von Samenzellen energetisch, heilend und vitalisierend zugleich. Somit wird bei Karezza kein üblicher Orgasmus mit kurzem Samenerguss gelebt, sonder ein langanhaltender “Ingasmus”, der den Samen erhält/erhöht.

Die Samen (der Pflanzen) spielen auch in der Rohkost-Ernährung (z.B. beim Hippocrates Health Institute) eine besondere Schlüsselrolle, denn kaum etwas beinhaltet so viel Kraft wie gekeimte Sprossen und Saaten. Von daher erscheint es sehr logisch, den menschlichen Samen ebenfalls als etwas sehr Hochwertiges zu erkennen und ihn nicht nach Außen zu verschütten/verschwenden.

Denkt man einmal darüber nach, dass Millionen von Samenzellen nach dem Liebessex sterben mussten, wird sehr schnell klar, dass dies im Widerspruch zur allgemeinen vitalisierenden Lebensenergie steht. Die Samen des Mannes sind in gewisser Weise die Kinder des Geliebten, die zuerst durch die gelebte Liebe von Mann und Frau zur Aktivität angeregt werden und anschließend aus dem Körper des Mannes ins Verderben gelockt/geschleudert werden. Dieser Vorgang ist aus natürlicher Sicht absolut unlogisch. Keine Frau will die Samen/Kinder des geliebten Mannes sterben sehen… und schon gar nicht Millionen von Samenzellen… ein regelrechtes Massensterben findet somit statt. Eine unnötige Verschwendung, zumal man für das Erschaffen eines Kindes nur einen einzigen Samen braucht, der geschützt im weiblichen Ei weiterleben darf. Diese eine Samenzelle entweicht beim göttlich gelebten und geführten Karezza mithilfe des sogenannten Sehnsuchtstropfens (Suche/Wunsch zu Sehen / zu Erkennen – der Weg der Erkenntnis). Die Schwangerschaft, die ohne Orgasmus, aber mithilfe des Sehnuchtstropfens entsteht, wird in der Bibel mit dem Begriff der „unbefleckter Empfängnis“ beschrieben. Es muss somit keine einzige Samenzelle sterben, um neues Leben zu erschaffen.

Das, was im allgemeinen in den Schlafzimmern von Liebenden praktiziert wird, ist laut Karezza eigentlich das Gegenteil von Vitalität und Lebenskraft.

Ein weiterer interessanter Zusammenhang zwischen Ernährung und Sexualität zeigt sich auch im Suchtverhalten (was von Suche kommt). Wenn der Mensch nicht mehr süchtig nach Sex bzw. Orgasmen ist, sondern die Energie als göttliche Sexual- bzw. Schöpfungsenergie erkennt, innerlich transformiert und für die Nährung und Revitalisierung nutzt, dann verschwinden Essenssüchte ganz von allein. Dies drückt sich auch in einem der sieben kosmischen oder hermetischen Gesetze aus, „wie oben, so unten”. In diesem Zusammenhang kann noch erwähnt werden, dass Hermes als der Schutzgott des Verkehrs bekannt ist.

Somit ist es absolut kosmisch, wenn Liebende geführt werden und Kinder im geführten Schutz zu uns kommen. Dies ist ganz natürlich und gefühlsmäßig stimmig, nicht nur in der Liebe, sondern auch in anderen Bereichen wie der Berufung etc. Die Führung kann in der geistigen Welt von dem Höheren Selbst, den Engeln und anderen Wesen ausgeführt werden. Im Bereich der Liebe wird hierbei immer wieder Erzengel Gabriel(a) genannt.

Die orgastische Enthaltsamkeit gilt im übrigen nicht nur für die Paarsexualität, sondern auch im Bereich der Masturbation. Achtet man einmal bewusst auf die Energien des Körpers vor und nach dem Orgasmus, stellt man fest, dass durch den orgastischen Dopaminschub ein recht heftiges hormonelles Ungleichgewicht entsteht, durch das man für mindestens zwei Wochen alle möglichen „Kater“-Erscheinungen hat (z.B. Stimmungswechsel und Wahrnehmungsstörungen). Beim Karezza hingegen entsteht Oxytocin statt Dopamin, was für eine wohlige Glückseligkeit sorgt. In dem Buch „Das Gift in Amors Pfeil“ heißt es dazu: „Ein Orgasmus kann Stimmungswechsel und Veränderungen unserer Wahrnehmung bewirken, die für ungefähr zwei Wochen anhalten. Diese Veränderungen betreffen beide Geschlechter und sie werden auch durch Masturbation hervorgerufen.“

Weiterführende Informationen:

„Das Gift in Amors Pfeil“ – ein Buch über Karezza, Magnetismus und Elektrizität zwischen Liebenden.

karezzaliebe.de/page-592550-2.html

Sex vs Liebe oder das Geheimnis aller Religionen:

***

%d Bloggern gefällt das: