Zahngesundheit

Probiotika bei Karies und Parodontitis

Zahnärzte verschreiben zunehmend Probiotika statt Antibiotika, denn die regelmäßige Einnahme dieser guten Bakterien können die Symptome einer Parodontitis hemmen. Laut dem Dental Magazin haben das nicht nur Forschungsarbeiten aus Würzburg bewiesen, sondern auch wissenschaftliche Studien verschiedener Universitäten. Zudem zeigt das Ergebnis einer schwedischen Studie, dass Probiotika auch bei Karies wirkungsvoll eingesetzt werden können. Präparate enthalten idealerweise zehn oder mehr Bakterienstämme, insbesondere Lactobacillus salivarius, Lactobacillus reuteri, Lactobacillus-brevis und Streptococcus salivarius. Um die guten Bakterien zu nähren brauchen wir zudem Präbiotika, d.h. Ballaststoffe aus veganer Rohkost. Die meisten Medikamente und eine Ernährung mit tierischen Fetten verringert eine gute Darmflora und damit die guten Darmbakterien.

Wenn du somit Zahnprobleme hast, dann nimm‘ Probiotika! Wenn du es in Pulverform kaufst (gibt es im Rohkost-Versand und ggf. im Bioladen oder Reformhaus) und in Wasser auflöst, kannst du die Mischung eine Weile im Mund belassen. Am besten nimmst du diese guten Bakterien abends vorm Zubettgehen, denn Probiotika sind nachtaktiv. Insbesondere bei Zahnschmerzen ist das empfehlenswert. Erfahrungsberichte zeigen, dass die Schmerzen mit der Einnahme von Probiotika über Nacht zurück gehen können. Zudem ist es natürlich hilfreich, auf eine gesunde Ernährung zu achten mit einem hohen pflanzenbasierten Rohkostanteil.

Buch-Tipp:

Nie mehr Parodontose und Karies

Mit probiotischen Bakterien für eine gesunde Mundflora

Das sagt der Verlag: Karies und Zahnfleischerkrankungen wie Parodontose gehören zu den weltweit häufigsten Infektionen beim Menschen. Das hat oft weitreichende Folgen, denn sogar Herzinfarkte und weitere Herz-Kreislauf-Erkrankungen können durch Infektionen im Mundraum ausgelöst werden. Doch selbst der stete Gebrauch von antibakteriellem Mundwasser und Zahnpasta sowie Zahnseide kann diese Infektionen häufig nicht verhindern. Der Grund: Sie bekämpfen lediglich die Symptome und zerstören schlechte wie gute Bakterien gleichermaßen. Jeder Mund ist dicht besiedelt von Bakterien, Pilzen, Viren – schädlichen Mikroorganismen, die Zähne und Zahnfleisch angreifen und ständig neu infizieren. Aber es gibt auch gute, gesundheitsfördernde Bakterien, die schützend im Mundraum wirken. Studien haben gezeigt, dass orale Probiotika bereits im Mund ihre Wirksamkeit entfalten können und nicht nur im Darm, wie bislang angenommen. Im Mundraum verdrängen sie schädliche Mikroorganismen und verhindern so Zahnverfall, Karies, Parodontose sowie Zahnfleisch- und Atemwegsinfektionen.

In seinem wegweisenden Buch erklärt Case Adams, wie Probiotika wirken und wie wir mit der gezielten Aufnahme „guter“ Bakterien die schädlichen gleichsam „neutralisieren“ können. Zahnverfall und Zahnfleischerkrankungen werden ursächlich und dauerhaft bekämpft – dadurch wird die Entstehung neuer Infektionsherde wirksam verhindert. Ein unverzichtbarer Ratgeber für alle, die Infektionen vorbeugen und ihr Immunsystem stärken wollen. Fachlich gehaltvoll und dennoch allgemeinverständlich geschrieben, ist er für Betroffene wie Therapeuten gleichermaßen geeignet. …Autor: Case Adams – 192 Seiten

Buchinfo & Leseprobe unter: amazon.de/NieMehrParodontoseKaries

***

„Zahnschmerz ist ein Warnsignal der Natur: Hör auf zu essen, ich muß reparieren, hier sind Abfallstoffe und Eiter.“ – Arnold Ehret – Fastenexperte & Rohkost-Pionier (*1866 – 1922)

Zähne sind empfindsame Körperteile, die oftmals viel zu schnell gezogen und repariert werden. Zur Zahnerhaltung und -pflege bieten sich die nachfolgenden natürlichen Methoden an:

  • Vitamin B 12 (natürlich Bakterien) und
  • Probiotika zum Aufbau der Magen-/Darmflora und Verbesserung des Mundmilieus
  • alternative Süßmittel verwende wie Stevia (ist gut für die Zähne)
  • viel frisches Obst und Gemüse in Kombination mit fermentierten Nahrungsmitteln wie z.B. Sauerkraut, fermentiertes Wurzelgemüse, roher Essig etc.
  • Kauen, kauen, kauen – jeder Bissen mind. 50 x, denn die Verdauung beginnt im Mund
  • Ölziehen mit nativem Kokosöl und Schwarzkümmelöl (halb/halb) – insbesondere bei Paradontitis (umgangssprachlich Paradontose oder Zahnfleischentzündung)
  • super weiche Zahnbürste mit wenig Druck verwenden
  • u.U. kann es sinnvoll sein, sich mit der „Germanischen Medizin“ nach Dr. Hamer zu beschäftigen, Stichwort: „Beißkonflickt)
  • flüssige Zahnseide / Munddusche
  • Zähne morgens und abends mit einem frischen Salbeiblatt abreiben
  • bei Bedarf Mundspülung aus Salzsole (zur Re-Mineralisierung)

Natürliche Zahnpflege

„Natürliche Zahnpflege und Vorbeugung/Behandlung von Karies“ ist auch in Rohkostkreisen ein oft diskutiertes Thema. Insbesondere bei hohem Früchteverzehr ist darauf zu achten, dass am besten baumreifes Obst verzehrt wird, da unreif geerntete Früchte den Zahnschmelz angreifen können. Einige gute Tipps zur Zahnpflege werden von der veganen Rohköstlerin und Bestsellerautorin Lumira auf der unten aufgeführten DVD gezeigt:

DVD zur Zahnpflege und Kariesbehandlung:

GESUNDE ZÄHNE DVD

Rohköstlerin Lumira zur Pflege und Aufbau von Zähnen

Lumira-ZähneDVDKaum ein Mensch ist hierzulande frei von Zahnproblemen. Dafür verantwortlich sind nicht nur offensichtliche Gründe, wie schlechte Ernährung und eine ungesunde Lebensweise, sondern häufig tiefgreifendere Ursachen: Unterdrückte, unverarbeitete Emotionen, abgespaltene Seelenanteile sowie belastende Konflikte mit unseren Ahnen. Unsere Zähne sind weit mehr als ein simples Beißinstrument: Jeder einzelne Zahn ist ein eigenständiges Organ, mit spezifischen Aufgaben und Themen und einer direkten Verbindung zu unserem Wurzel-Chakra. Bestseller-Autorin Lumira lehrt uns in diesem Live-Vortrag, mit unseren Zähnen zu kommunizieren, gibt Tipps für die richtige Zahnpflege, entlarvt gefährliche Zahnarztlügen und hilft uns, Fremdmaterialien wie etwa Füllungen oder Zahnersatz im Mundraum wieder mit unserer eigenen Grundschwingung in Einklang zu bringen.

KAPITEL

  • Jeder Zahn ist ein Organ
  • Übung: Spüre deine Socken
  • Abgespaltene Seelenanteile
  • Mit den Zähnen kommunizieren
  • Die richtige Pflege
  • Zähne nachwachsen lassen?
  • Zahnschäden durch Unfall
  • Heilmeditation mit Energieübertragung
  • Achtsamkeit als Weg zur Heilung

BONUS KAPITEL

  • Lumira stellt sich vor
  • Zahn-Gefühlstabelle
  • Was sind abgespaltene Seelenanteile?
  • Wieso nimmt Zahnpasta uns unseren freien Willen?
  • Was tun, wenn der Mundraum bereits voll mit Fremdmaterialien ist?
  • Was ist die eigene Grundschwingung?
  • Tipps für die Zahnpflege

DVD versandkostenfrei unter: amazon.de/Lumira

♥ ♥ ♥

WEITERE ALLGEMEINE HINWEISE:

Zur Behandlung von Karies wird vielfach empfohlen auf einem Beinwellblatt zu kauen (anschließend ausspucken). Auch die Sango Meereskoralle soll beim Aufbau der Zähne hilfreich sein, da sie enthaltenen Mineralien vergleichbar sind mit denen der menschlichen Zähne und Knochen. Nachfolgend sind empfehlenswerte Informationen und Lektüren zum Thema aufgeführt:

Beinwell & Sango Meeres Koralle

Zur natürlichen Kariesbehandlung 

BeinwellBEINWELL-MUNDSPÜLUNG zur äußerlichen Karies-Behandlung können Beinwell-Bio-Tinktur angewendet werden. Diese gibt es z.B. als alkoholische Lösung im amazon-Store. Noch besser ist natürlich, wenn man sich Beinwell wild sammelt. Daraus lassen sich Kaltauszüge herstellen, die als Mundspülung verwendet werden können. Beinwell gibt es auch in einigen Gärtnereien als Kräutertopf zu kaufen. Getrocknete Blätter sind u.a. als Tee beziehbar. Beinwell wird aufgrund seiner rauhen Oberfläche oft in Verbindung mit Vitamin B 12 bildenden Mikroorganismen genannt.

SANGO MEERES KORALLE baut die Zähne von innen auf und ist beziehbar z.B. im Onlineshop vom Regenbogenkreis.

BASISCHES WASSER Herstellbar z.B. mit dem Wasserfilter von Sanuslife (eine günstige Variante ist der mobile Tischfilter)

XYLIT/Xylitol oder Stevia – natürliche Zahnpflege – Forscher verkünden enorme Zahnverbesserung – viele Rohköstler berichten nur positives – beziehbar z.B. beim Regenbogenkreis

Quelle: zentrum-der-gesundheit.de/zaehne-reparieren.html – zur natürlichen Kariesbehandlung ganz ohne Zahnarzt mit Beinwell & Sango Meeres Koralle. In dem Link sind weiterführende Infos zu folgenden Themen aufgeführt: „FLUORIDE: nutzlos & gefährlich“ + „ZAHNPASTA: handelsüblich mit giftigem Inhalt (gehört definitiv in die Mülltonne)“ + „KOMPOSITEFÜLLUNGEN mit BISPHENOL A (Weichmacher) äußerst gesundheitsschädlich insbesondere für Säuglinge und Kleinkinder – Milchzähne sollten nicht mit diesem schädlichen Füllmaterial versehen werden.“

Darmspülung bei Zahnproblemen

Norman Walker sagt, dass man sich bei Zahnproblemen erstmal einen Termin beim Colonic-Therapeut statt beim Zahnarzt holen soll… und dass ein Einlaufgerät für die Zähne wichtiger ist als die Zahnbürste…

– aus dem Verjüngungs-Buch von Dr. Norman Walker

In seinen Büchern berichtet Dr. Norman Walker, dass in einem seiner Seminare sich eine Dame, die von einem vereiterten Zahn geplagt wurde und in den kommenden Tagen einen Termin beim Zahnarzt hatte, um sich wegen eines schmerzhaften Abszesses einen Zahn ziehen zu lassen. Sie fragte, was Dr. Walker an ihrer Stelle tun würde. Er sagte, er würde den Zahnarzttermin absagen und stattdessen einen Termin für eine Darmspülung /Colon-Hydro-Therapie bei einem Spezialisten vereinbaren. Als er sie zwei Jahre später wieder sah, erzählte sie, sie habe genau das getan. Ihre Schmerzen verschwanden kurz nach der Darmspülung, und der Abszeß verschwand ebenfalls vollständig. Das war völlig natürlich, weil der Abszeß ein Versuch des Körpers war, Schlacken zu entfernen. Nachdem der Dickdarm gründlich gesäubert worden war, konnte das Gift durch eben diesen Kanal hinausbefördert werden, anstatt durch das Zahnfleisch zu dringen.“

***

Video zur Zahnpflege von Heike Michaelsen

– die Top-Tipps von Markus Rothkranz

Im nachfolgenden Video gibt die Websitebetreiberin von Rohspirit, GermanyGoesRaw und MarkusRothkranz.de die Top-Tipps von Markus in deutscher Sprache weiter:

LITERATURTIPPS zum THEMA:

Die Wurzel 2/14 – Natürliche Kariesbehandlung

Zahngesundheit und Heilung von Karies 

2014-02-natürliche-Kariesbehandlung-Mimi-KirkTitelbild: Mimi Kirk – über 70 Jahre
Themenfokus: Karies & Selbstheilung

Inhaltsverzeichnis 2/14:
Gesunde Zähne mit veganer Kost – Dr. Mutter
Keine Dritten Zähne – Mimi Kirk
Zähne & Chlorophyll – Dr. Jester
Rohkost & Zahngesundheit – Dr. Mathias
Kariesbehandlung – Dr. Kratofiel
Zähne sind lebendig – Mira Löwenzahn
Einwandfreier Zahnersatz

u.v.m.

Bestellbar über: Die Wurzel

Beinwell – die besondere Heilpflanze

Ein großes Geschenk der Natur

Beinwell ist eine Heilpflanze der ganz besonderen Art. Stellen Sie sich vor, sie haben das Bein verstaucht oder gar gebrochen, Ihnen tun die Gelenke weh, Sie leiden unter Arthrose oder Rheumatismus. Beinwell hilft Ihnen als Tinktur, Breiauflage oder Creme und verschafft Linderung. Wie ihr Name schon beinhaltet, tut die Pflanze allen wohl, die Probleme mit den Beinen und Armen, Knochen und Gelenken oder dem Rücken haben.

»Beinwell hat mir nicht nur einmal geholfen, es half mir und vielen anderen eigentlich immer – manchmal sofort und mit ans Wunder grenzendem Erfolg.« Hans Pechatschek

Beinwell-Leseprobe (bitte draufklicken – pdf-Format)

Weitere Infos & Buchbestellung unter: Beinwell

Sango Meeres-Korallen

Mineralien von der Insel der Hundertjährigen

Unser westliches Leben ist geprägt von Stress und falscher Ernährung. Der Organismus übersäuert und wertvolle Mineralstoffdepots werden geplündert. Die Natur schafft hier Abhilfe: In den Küstengewässern von Okinawa – der Insel der Hundertjährigen – gibt es die Sango-Meeres-Korallen. Ihre mehr als 70 verschiedenen basischen Mineralstoffe und Spurenelemente sind Balsam für den Körper und die Nerven. Reinhard Danne hat die Sango-Meeres-Korallen über Jahre intensiv erforscht. Hier gibt er viele praktische Tipps, wie die Korallen zur Entgiftung, zur Erhaltung der Gesundheit und bei chronischen Krankheiten unterstützend angewendet werden.

Buchbestellung bei amazon.de/Sango

Zahnprobleme und ihre Überwindung

Kaufähigkeit, natürliche Asthetik und Zahngesundheit wieder herstellen

Zahnprobleme-Dr-Johann-Heorg-SchnitzerDr. Johann Georg Schnitzer war von 1954 – 1997 praktizierender Zahnarzt. Um Gebissverfall zu verhüten, erforschte er Grundlagen natürlicher Gesundheit. Die Ergebnisse aus mehr als vier Jahrzehnten Behandlungserfahrungen veröffentlichte der Autor in diesem Buch. Das darin vermittelte Wissen hilft dem Patienten, sich als Laie ein eigenes, fundiertes Urteil über die gemachten Behandlungsvorschläge zu bilden. Angesichts des Amalgam-Skandals, des allgemeinen Gebissverfalls in der Bevölkerung und der milliardenschweren Krankenkassenstruktur, ist dies in der heutigen Zeit mehr vonnöten denn je. Dafür ist es wichtig zu wissen, welche Ursachen die drei großen Gebisskrankheiten haben, wenn man deren Fortschreiten stoppen oder sie von vorne herein verhüten will: Zahnkaries (Zahnfäule), Parodontose (Zahnfleischerkrankungen und Kieferschwund), Zahnfehlstellungen (Kiefermissbildungen). Neben sorgfältiger Planung und Durchführung der Sanierungsbehandlung ist die Art der Ernährung für die Dauerhaftigkeit des Behandlungserfolges von entscheidender Bedeutung. Zur Prävention und Heilung empfiehlt Schnitzer eine Rohkost-Diät, die hauptsächlich aus Frischkorngetreide, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen, Wurzelgemüse und grünen Salaten besteht. Wer als Patient dieses Werk gelesen hat, weiß, wie eine optimale Gesamtsanierung seiner Zahnprobleme auszusehen hat, und kann sich nach deren Durchführung vor weiterem Gebissverfall zuverlässig schützen. Die überarbeitete Neuausgabe dieses Buches stammt aus 2006 und umfasst 336 Seiten mit 125 Abbildungen und 15 ganz verschiedenen Fallbeispielen.

Buchbestellung unter: amazon.de/Zahnprobleme

♥ ♥ ♥

Meine persönlichen Erfahrungen zum Thema Karies

In unserer Gesellschaft ist es üblich, dass die Zähne sofort behandelt werden, wenn an ihnen Karies sichtbar wird. Wenn man regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen geht, ist es oft der Fall, dass Karies entdeckt wird. Im Selbstversuch habe ich festgestellt, dass an einem Zahn etwa 1,5 bis 2 Jahre eine Kariesstelle zu sehen war, die mittlerweile wieder von alleine verschwunden ist – ohne dass sie behandelt wurde. Seit dieser Erfahrung lasse ich persönlich evt. auftretende Kariesstellen vorerst unbehandelt, so dass sie sich selbst ausheilen können. Erwähnenswert ist dabei jedoch, dass ich mich zu 100% von veganer Rohkost ernähre und dabei auf einen hohe Grünkostanteil achte, d.h. jeden morgen einen grünen Saft aus Sprossen, Gurke, Sellerie und grünen Blättern, z.T. Weizengrassaft. Sofern ich Früchte esse, dann achte ich darauf, möglichst nur baumreife Früchte zu verzehren (bei unreif geernteten Früchten wird immer wieder von Karies berichtet). Da für viele Menschen eine 100% Rohkost-Ernährung nicht immer umsetzbar ist und jeder Mensch individuell unterschiedlich auf Lebensmittel reagiert, beachte bitte wie folgt:

Die oben und nachfolgend genannten Informationen sind persönliche Erfahrungen und keine gesundheitliche Ratschläge. Wenn du deinen Lebensstil ändern willst, dann ist es ratsam einen auf diesem Gebiet erfahrenen Heilpraktiker, Arzt oder Ernährungsberater hinzuzuziehen.

♥ ♥ ♥

Wie pflegt man als Rohköstler seine Zähne?

Bzgl. dieser Frage gehen die Meinungen oft weit auseinander. Mir persönlich erscheinen die Aussagen von von Lumira (siehe DVD-Tipp oben) und die von Dr. Thomas Schleinitz (Rohkostzahnarzt) als hilfreich, die ich wie folgt hier wiedergeben möchte:

Es gibt 3 Typen von Zahnerkrankungen:

1. Karies – oftmals verursacht durch Zucker (kurzkettig) und deren Säure (kann zu Schmelzschäden führen) – nur baumreifes Obst (nicht unreif geerntetes) – max. 15% Obst lt. Dr. Brian Clement
2. Paradontose – entzündliche Prozesse sind die Hauptursache
3. Zahnfehlstellung

Empfehlung von Thomas Schleinitz:

  • mind. 30% Rohkost (was ich persönlich für etwas niedrig halte; ich fände mind. 70 bis 80% eher ratsam und mit Gourmet-Rohkost absolut easy für jedermann umsetzbar. Ideal ist natürlich 90 – 100% Rohkost-Anteil) – lt. Schleinitz: mehr Gemüse als Obst, grüne Blätter aufgrund des hohen Clorophyllgehalts!!! Öle und Fette ausschließlich naturbelassen und in Maßen; Samen etc. gekeimt!
  • roh vor gekocht (Enzyme und Verdauungsleukozyten)
  • vegane Ernährung besser als vegetarisch

Heilerde ist gut, hat aber den Nachteil, dass sie nicht nur die Giftstoffe bindet, sondern auch die für uns so wichtigen Fette. Deshalb sollte man sie nicht allzu oft nehmen bzw. anschließend mit naturreinem Öl ziehen (s.u.).

Empfehlungen nach Thomas Schleinitz (sehe ich z.T. anders):

  • reine Keramikrestauration (Anmerkung: z.B. Zirkon = Edelstein (Mineral) – Zähne sind „mineralische Edelsteine“)
  • Kunstoff als Polymer oder als Ormocer (Definite) (?)
  • hochgoldhaltige Legierungen und keine verschiedene Metallkombinationen (!) – laut Franz Konz sollen gar keine Metalle in den Mund kommen, da sie ein saures Millieu erzeugen.

bei der Krone: im Unterkiefer: Keramikkrone; Frontzahn: Keramik schlecht, da bruchgefährdet, besser Metall-Keramik; Oberkiefer: Goldkrone

zum Kleber: Phosphatzement  –  Steinzement ist ohne Unterfüllung ungünstig, da sich Bakterien bilden können.

Kunstsoff als Füllmaterial hat z.B. folgende Nachteile: krebserregend, – zellschädigend, – toxische Reaktion

Thomas Schleinitz ist von Nürnberg aufs Land gezogen und lebt jetzt in der Nähe von Bautzen (östlich von Dresden):

Dr. med. dent Thomas Schleinitz (Rohkostzahnarzt)
Zahngesundheit und Ernährung
Kascheler Str. 6
02694 Guttau
Tel.-Nr.: 035932/35307
Thomas.schleinitz(at)dzn.de

Quelle: roh-essen.de/Photo/kongress8/kongress8.htm

♥ ♥ ♥

Zahnersatz

Zähne bestehen aus Schmelz, Dentin, Zement und Pulpa. Zementplomben, die lt. meiner Zahnärztin nur eine Haltbarkeit von ca. 2 Jahren habe, halten bei mir bereits seit über 10 Jahren.
(Quelle: kliniken.de/lexikon/Medizin/Anatomie/Verdauungsapparat/Zahn/Zahn.html)

Zahnpasta

Tue nichts auf die Haut, was du nicht auch essen würdest. Gleiches gilt für die Zahnpasta. Der Großteil der Inhaltsstoffe, die in Zahnpasta verarbeitet werden, klingt nicht sonderlich schmackhaft. Ich persönlich halte das Weglassen von chemischer Zahnpasta für sinnvoller als die Verwendung selbiger. Mitunter putze ich meine Zähne mit Kokosöl, grünem Steviapulver oder Kurkuma (macht die Zähne weiß).

In den Staaten macht sich gerade ein neuer Trend breit: die Verwendung von Zahnseife, die ausschließlich aus natürlichen Stoffen gewonnen wird, wie Bio-Olivenöl, Bio-Kokosöl und destilliertem Wasser. Aus diesen 3 Zutaten wird eine Art kleine Seifenspähne hergestellt, die angenehm im Gebrauch ist. In Deutschland wird diese „Tooth Soap“ z.B. von RawLiving vertrieben. Ergänzend werden auch Körperpflegemittel wie Duschlotion und Haarshampoo angeboten.

Zum Ausspülen benutze ich ausschließlich Quellwasser.

Zahnbürste

Die Zahnbürste sollte weich und möglichst kurz sein. Geputzt werden sollte immer von rot nach weiß. Nachteil ist, dass die Zahnbürsten immer noch aus künstlichen Stoffen bestehen, die im Mund im Grunde nichts verloren haben. Mittlerweile gibt es aber auch Zahnbürsten aus Bambus und Naturborsten.

Meine persönlichen Erfahrungen bei ausschließlicher Rohkosternährung
von vorwiegend Wildkräutern, Grünzeug, Gemüse, Sprossen, Mandel und Nüssen sowie frischem Quellwasser und ein kleine Anteil baumreifer Früchte:

Auf meine Haut gebe ich nur noch das, was ich auch essen würde. Von daher benutze ich keine Zahncreme mehr, auch nicht die Bioprodukte. Ich putze meine Zähne nur noch mit frischem Quellwasser oder in seltenen Fällen mit oben genannter Zahnseife. Wasser-Spülungen empfinde ich als angenehm, da sie den Mund reinigen und zusätzlich entgiften sollen (lt. Lauretaner soll auch reines Wasser Schadstoffe binden). Hin und wieder putze ich meine Zähne mit einer Salzlauge (macht die Zähne weißer). Salzspülungen helfen bei Entzündungen und stillen Blutungen sehr rasch. Heilerde habe ich auch schon mal probiert. Ist vll. alle 1-2 Wochen o.k., nicht öfter, da es sonst zu Verfärbungen kommen kann. Eine ca. 4-wöchige Ölziehkur empfand ich mit rohem Sesam-, Sonnenblumen oder Kokosöl als angenehm. Zahnseide verwende ich auch, wobei diese unbedingt ungewachst und möglichst natürlich sein sollte.

Einmal jährlich gehe ich zur normalen Kontrolle zum Zahnarzt. Die Arztpraxis empfiehlt eine 3 – 4-monatige Kontrolle. Oftmals werde ich, noch bevor mein Mundraum untersucht wird, vorwufsvoll angeschaut, da ich so lange nicht dort war. Beim letzten Besuch lag die vorherige Kontrolle und Zahnsteinentfernung ca. 1,5 Jahre zurück. Nach dem Blick in meinem Mund und ein paar winzigen Zahnsteinentfernungen sagte die penible Zahnarztassistentin, dass sie normalerweise Grob- und Feinarbeit macht, bei mir hätte sie aber nur minimalste Feinstarbeit machen können…

Scheint somit zu funktionieren: ein Rohkostleben ohne chemische Zahnpasta.

Infos zur Ölziehkur gibt es hier: naturheilt.com/Inhalt/Oelkur.htm

Interessant ist auch folgende Website, die bei Zahnfleischbluten zu Zähneputzen mit Salzlauge rät. Zahnschmerzen sind ein akuter Heilungsprozess: paradisenow.net/heilung.html

♥ ♥ ♥

Amalgamausleitung

Quecksilber hat angeblich nur eine Halbwertszeit von max. 70 Tagen, was natürlich umstritten ist. Lt. Schleinitz ist das Quecksilber nach 1 Jahr zu 98% vom Körper ausgeschieden.

Einige Infos zur Amalgamausleitung nach Dr. med. Dietrich Klinghardt sind auf der Seite Kokosnuss entgiftet beschrieben. Weitere Infos sind auf der roh-essen.de-Seite zu finden.

Weiterführende Infos und Buchtipps:

Amalgam. Risiko für die Menschheit: Quecksilbervergiftung richtig ausleiten. Neue Fakten und Hilfe, auch nach der Amalgamentfernung – Dr. Joachim Mutter (Literaturliste) über Amalgam und andere Supergifte: youtube.com/watch?v=30R5mUW8Tgo

Links von Tobias Knorr unter:
tobiasknorr.de/Naturlich_Leben/Amalgam/amalgam.html

♥ ♥ ♥

BUCH-TIPP:

Energieverlust und Krankheit durch Zahnherde

Schockierend: »Rund 70 % aller Erkrankungen an inneren Organen sind auf kranke Zähne zurückzuführen«

Leiden Sie an Krankheiten, ohne dass sich eine wirkliche Ursache dafür finden lässt? Dann können zum Beispiel giftige Zahnfüllungen oder verborgene Zahnschäden die Ursache sein. Unerkannte Zahnherde können eine ganze Reihe von Beschwerden und Krankheiten auslösen: Allergien, Dickdarmentzündungen, Epilepsien, Furunkel, Haarausfall, Arthritis, Depressionen, Durchfall, Schlafstörungen und noch viele weitere. Und wenn Sie Amalgamfüllungen haben, dann kommen noch eine ganze Reihe weiterer Bedrohungen hinzu, zum Beispiel Nierenschäden, Rheuma, psychische Störungen oder auch Zahnausfall. Hätten Sie das gedacht? Besonders fatal: Gerade weil die wahre Ursache nicht erkannt wird, wird oft nur an den Symptomen »herumgedoktert« – mit unglaublichen Nebenwirkungen.

Dieses Buch klärt auf: Warum das Kauen eines zuckerfreien Kaugummis nach dem Essen nichts hilft. Warum zu viel Fluor (zum Beispiel in Zahnpasta!) den Alterungsprozess beschleunigt, das Immunsystem schwächt und das Zahnfleisch schädigt. Weshalb selbst tote Zähne ein Risiko darstellen können? Welche Zahnfüllungen extrem bedenklich – und welche bei richtiger Verwendung praktisch problemlos sind …

Weitere Infos und Buchbestellung unter: Thomas Klein

♥ ♥ ♥

VERWANDTE SEITEN:

Wilde Kräuter – Superfoods unserer Region

Thymian – die Wunderpflanze

Rohköstliches mit Wildkräutern

Süße Kräuterlimonade – der Powerdrink

ANMERKUNG: Bucheinkäufe, die über die o.g Links abgewickelt werden, unterstützen die Rohkost-Projekte RohSpirit, GermanyGoesRaw sowie WorldGoesRaw und somit die Förderung des rohköstlichen Lebensstils weltweit.

BITTE BEACHTE: Die Aussagen und Informationen, die auf dieser Website stehen, basieren auf persönlichen Erfahrungen und sind keine medizinischen Ratschläge. Sie haben nur die Aufgabe zu informieren. Wenn du deinen Lebensstil ändern willst, krank bist oder bereits eine Diagnose gestellt wurde, konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker. Bedenke dabei, dass die meisten Ärzte keine Ausbildung in natürlichen Heilungsmethoden haben und sie dir wahrscheinlich erzählen werden, dass du nichts von diesen Methoden anwenden sollst. Ärzte und Heilpraktiker, die der Rohkost-Ernährung gegenüber aufgeschlossen sind, findest du auf den Seiten von GermanyGoesRaw.

Die Veröffentlichung von alternativen Heilmethoden ist immer mit einen gewissen Risiko behaftet, sowohl für den Autor als auch für den Website-Betreiber. Diese sind nicht verantwortlich für mögliche negative Konsequenzen, die sich aus der Umsetzung eines Vorschlages oder einer Vorgehensweise ergeben, die auf der Website beschrieben ist. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Bestimmte Nahrungsmitteln, Kräuter oder andere natürliches Substanzen können bei manchen Menschen gelegentlich allergische Reaktionen oder andere Nebenwirkungen auslösen.

 

%d Bloggern gefällt das: