Grand Canyon

Grand Canyon – unwirklich groß

Nach der Übernachtung in Flagstaff geht’s über den landschaftlich reizvollen Highway 180 zum 74  Meilen entfernten Grand Canyon. Ca. 5 km hinter dem Parkeingang bricht die ebene Fläche plötzlich in ein tiefes großes weites Loch ab.

GrandCanyon

Der Canyon wirkt fast unwirklich. Seine gigantische Größe ist kaum zu erfassen.

Am Nachmittag bewandern wir einen Teil des Rim Trails, der oberhalb des Canyon verläuft. Er bietet wunderschöne Ausblicke in den Canyon hinein. Die Kraft und die Energie des Canyon spürt man allerdings erst, wenn man einen Teil von ihm bewandert. Sobald man die ersten Meter in den Canyon hinab taucht, wird man von ihm gefangen genommen. Hier wird der Canyon wirklich, spürbar, anfassbar… Seine großen Felswände wirken wie ein behutsamer Schutz, der sich um die eigene Seele legt.

GrandCanyonSundown2

Moonlighttrail am 2. Oktober

Zur Vollmondnacht werden Mondlichtwanderungen im Grand Canyons angeboten. Wir haben Glück, dass es genau an diesem Tag so weit ist und so geht es um 19.30 mit Taschenlampe und dem ortansässigen Ranger los. Bei Mondlich hat der Canyon eine ruhende fast schlafende Ausstrahlung. Er wirkt sicher und mystisch zugleich. Die Rangerin erzählt uns viele Geschichten rund um den Mond und erklärt uns den amerikanischen Sternenhimmel. Nach einer einstündigen Exkursion geht es zurück zum 5 Meilen entfernten Ort, in dem wir eine schöne Unterkunft, das „Canyon Plaza Resort“ gefunden haben. Zu unserer Überraschung sind die Hotelpreise hier noch sehr human und liegen bei ca. 100 $ pro Nacht.

GrandCanyonSundown1

Bright Angel Trail – Grand Canyon hautnah

Am nächsten vormittag starten wir zur Wanderung in den Canyon. Es gibt einen einfachen Trail, den Bright Angel Trail, der rege von den Touristen genutzt wird. Der Weg liegt größtenteils im angenehm kühlen Schatten, so dass man sich um Sonnenschutz wenig Gedanken machen muss. Geht man, wie wir, bis zum 1. Rasthaus so beträgt der „Roundtrail 3,5 Meilen und man benötigt ca. 2h. Bis ganz runter zum Colorado River sind es ca. 12 Meilen. Die Strecke bis zum Grund des Canyon ist an einem Tag hin und zurück auch für erfahrene Wanderer nicht zu schaffen.

Bright Angel Trail am Grand Canyon

Bright Angel Trail am Grand Canyon

Östlich vom Grand Canyon befindet sich ein weiterer schöner Wanderweg, der sogenannte Horseshoe Bend. Dieser führt bis zur bekannten Hufeisenschlaufe des Colorado Rivers. Die einfache Strecke bis zum Mittelplateau beträgt hin und zurück ca. 7 Meilen und ist an einem Tag zu schaffen.

Am späten Nachmittag geht es dann weiter Richtung Zion National Park und Brice Canyon. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Kaban, ca. 30 Meilen vom Zion Park entfernt.

Zion National Park

Der Park liegt zufällig auf unserer Route, so dass wir einige der Trails bewandern. Der Park ist überraschend schön:

Einfahrt zum Zion National Park

Der Checkerboard Mesa, ein Tafelberg aus Sandstein am Osteingang des Zion National Park

Ausblick im Zion Park vom Emerald Pool Trail

Ausblick im Zion Park vom Emerald Pool Trail

Tarantula am Riversidewalk von "Temple of Sinawava" bei den hängenden Gärten

Tarantula am Riversidewalk von "Temple of Sinawava" bei den hängenden Gärten

Weitere Infos zum Rohkost-Trend an der kalifornischen Küste und des Südwestens im Rohkost-Reiseführer: Raw Food – gesund durch Kalifornien.

%d Bloggern gefällt das: