Wie war deine Umstellung und hast du Gewicht verloren?

Liebe S.!

Selbst bin ich 2007 von heute auf morgen auf Rohkost umgestiegen. Für mich war sofort klar, dass 100% das non-plus-ultra ist. Allerdings habe ich mich die ersten 1,5 Jahre immer zwischen 85 – 100% hin und her gehangelt. Ich liebe Pizza und Pasta und damals kannte ich die Gourmet-Rohkost noch nicht. Als ich diese dann aber nach 1,5 Jahren entdeckt habe, war alles klar! Seitdem lebe ich 100% roh. Mit Rohkost-Pizza, Rohkost-Nudeln, Rohkost-Schokolade und Kakao-Smoothies alles kein Problem. Vor ein paar Tagen habe ich sogar veganen Mozzarella auf Mandelbasis kreiert. So kommt immer wieder was Neues hinzu.

Deine Sorgen bzgl. des Gewichts kann ich sehr gut nachvollziehen. Da ich auch zu dem schlanken Typ gehöre, machte ich mir anfangs auch Sorgen. Es stellte sich aber heraus, dass das völlig unbegründet war. Wer Mandeln, Avocados, Nüsse und eben die Gourmet-Rohkost mit in die Ernährung einbezieht, muss eher schauen, sein Gewicht zu halten, also nicht zuzunehmen. Und im Übrigen war es bei mir auch so: als es „klick“ gemacht hat, da hätte ich mir aus gedanklichen Überlegungen keine Kochkost mehr zuführen können, da mir die Vorzüge der Rohkost so absolut klar waren. Von daher denke ich, ist es am Besten, auf die eigene Intuition zu hören. Eine Übergangskost, die Kochkost beinhaltet, ist meiner Meinung nach nicht notwendig. Aber ich spreche hier nur aus eigener Erfahrung und möchte nichts verallgemeinern. Außerdem ist die Ernährung eine sehr individuelle Angelegenheit und bei jedem unterschiedlich. Schau‘ einfach auf deine Körpersignale. Bin mir sicher, dass dein Körper dich bei solchen Überlegungen am Besten unterstützt. Er ist dein wahrer Arzt und Helfer. Wenn du dir somit die Rohkost wünscht, dann lebe es einfach. Und wenn du mit Süchten zu tun hast, gehe liebevoll damit um. Das nicht-perfekt-sein gehört zu uns Menschen dazu. Es zu lieben ist Weisheit.

Von Süchten befreit habe ich mich ganz klar mit der Gourmet-Rohkost, die keine Wünsche offen lässt. Es gibt nichts, was es nicht gibt, jedenfalls kann ich das persönlich für mich so sagen. Zu meinem Lieblingsessen gehörten aber auch schon immer die herrlichsten Früchte.

Nun möchte ich dir noch die wunderbaren Potlucks empfehlen, die überall in Deutschland stattfinden und bei der Rohkost-Umstellung sehr hilfreich sind. So ein persönlicher Austausch ist so wertvoll und so bereichernd. Alles ist so easy und die Leute dort sind so hilfsbereit und können persönlich aus langjähriger Erfahrung sprechen. Bin mir sicher, dass es dir Freude bereiten wird.

Auch zur Beantwortung weiterer Fragen und zur Motivation aller finde ich es sehr wichtig, dass man Roh-Potluck-Gruppen gründet, um sich mit Gleichgesinnten persönlich austauschen zu können. Das sind ideale Orte, an denen all die von dir genannten Themen angesprochen und diskutiert werden können. Jeder weiß was anderes und meist bekommt man sehr zufriedenstellende Antworten und neue Denkanstöße. Das nächste Treffen findet auch schon ganz bald in deiner Nähe statt. Du bist ganz herzlich dazu eingeladen und ich bin mir sicher, dass es dort ganz viele liebe Menschen gibt, mit denen du deine Fragen noch ausführlicher diskutieren kannst.

Lieben Gruß

Heike

P.S. Ich muss noch einmal drauf hinweisen, dass diese Informationen auf rein persönlichen Erfahrungen und Erfahrungen anderer basieren. Sie sind keine medizinischen Ratschläge. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Konsultiere einen Heilpraktiker oder Arzt zur Änderung deines Lebensstils.

%d Bloggern gefällt das: