Stevia & gesunde Süße

Stevia – gut für die Zähne und 300 x süßer als Zucker

Stevia-BlüteWer in seinem Leben nur ein einziges Mal die unglaubliche Süßkraft eines winzigen Stevia-blattes probiert hat und sich dabei die enorme heilende Wirkung der Pflanze vergegenwärtig, dem wird mit einem Schlag klar, dass es bei der Vermarktung des krankmachenden Zuckers und des jahrelangen Boykotts der Powerpflanze Stevia nicht mit rechten Dingen zuging!!! Da haben wir enorme gesundheitliche Probleme mit Zucker, die Natur schenkt uns die Lösung und kaum jemand hat die Wunderpflanze bisher genutzt. Seit November 2011 hat die EU-Kommission das aus der Stevia-Pflanze gewonnene Süßungsmittel Stevioglycosid unter bestimmten Bedingungen als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Die ursprüngliche Pflanze und die sonnengetrockneten Steviablätter dürfen unverständlicherweise nach wie vor nicht als Lebensmittel angeboten werden, sondern werden ersatzweise als „Blumendünger“ oder ähnliches deklariert.

Null Kalorien!

SteviaDie Geheimnisse der Stevia in Kürze: Null Kalorien, der Hauptinhaltsstoff (Steviosid) ist bis zu 300 x süßer als Zucker, die Pflanze wirkt stimmungsaufhellend aufgrund von Enzymen, Mineralien, Chlorophyll und Vitaminen (wird von südamerikanischen Indios „süßes Glück“ genannt), des Weiteren antibakteriell und ist gut für die Zähne (!!!), zusätzlich dämmt es das Wachstum der Bakterien ein, welche Karies und Zahnfleischentzündungen hervorrufen (darum wird es in Japan vielfach in Zahnpasta!!! verwendet), es heilt durch seine antifungizide Wirkung Candida, beeinflusst den Blutzucker nicht negativ (so wie Zucker), hilft bei Erschöpfung, Verdauungsbeschwerden, Blutdruckschwankungen, Hauterkrankungen, Diabetes, Haarausfall, Ekzemen, Akne, Schuppenflechte, Verbrennungen, Depression, stärkt das Immunsystem, lässt Infektionen schneller abklingen… und… und… und… Quelle: freestevia.de

Wo kann man natürliches Stevia kaufen?

Grünes Pulver statt weiße Tabs

SteviapulverStevia gibt es mittlerweile in nahezu allen Reformhäusern, Drogerien und Bioläden zu kaufen. In Deutschland ist Stevia schon seit langer Zeit aus unerfindlichen Gründen nicht als Lebensmittel zugelassen und wird daher oftmals als Blumendünger, Badezusatz o.ä. deklariert. Am 26.09.11 entschied das Verwaltungsgericht in München, dass Stevia-Tee als Süßungsmittel in Lebensmitteln erlaubt sei. Seit November 2011 ist das aus der Stevia-Pflanze gewonnene Süßungsmittel Stevioglycosid zugelassen. Zu beachten ist, dass es sich hierbei um eine Art chemisches Laborprodukt handelt. Die reinen natürlichen Steviablätter sind nach wie vor noch nicht als Lebensmittel zugelassen, aber man kann sie als Zimmerpflanze oder Badezusatzpulver kaufen.

Welche Stevia-Produkte sind die besten?

In der Rohkostküche verwende ich ausschließlich getrocknete Steviablätter oder frische Pflanzenblätter.

Bezugsquellen sind wie folgt:

  • getrocknete Steviablätter gibt es z.B. bei Topfruits, beim Regenbogenkreis zu kaufen gibt. Lt. dem Versandhändler sind diese luftgetrocknet und rückstandsfrei. Für nicht empfehlenswert halte ich das weiße Steviapulver oder die Steviatabs, da diese zu stark verarbeitet wurden.
  • Frische Steviapflanzen im Topf gibt es z. B. bei amazon in Bio-Qualität.

***

BUCH-TIPPS:

Weiterführende Informationen zu Stevia findet man in dem Buch der Rohkost-Autorin Barbara Simonsohn:

Stevia – sündhaft süß und urgesund

Die Alternative zu Zucker und Süßstoffen

Stevia-Buch-SimonsohnEndlich ist es möglich, Süße unbeschwert zu genießen. Mit Stevia können Diabetiker, Menschen mit Unterzucker-Problemen, Übergewichtige und alle, die auf Ihre Gesundheit achten, auf natürliche und sogar gesundheitsförderliche Art süßen. Nebenbei führen Sie ihrem Körper wichtige Mineralstoffe, Vitamine und Flavonoide zu, die Ihr Immunsystem stärken. Stevia ist eine echte Alternative für Zucker und Süßstoffe. Sie hat keine Nebenwirkungen und liefert wichtige Mineralstoffe und Vitamine zur Stärkung des Immunsystems. Deshalb ist Stevia auch ideal bei Übergewicht, Diabetes oder Neurodermitis. Die Autorin hat weitere Pflanzenbücher geschrieben wie „Papaya – Heilen mit der Wunderfrucht“, „Heilkraft aus den Tropen„, „Gerstengras“ und „Die Heilkraft der Afa-Alge„.

Infos und Leseprobe unter: Stevia – sündhaft süß

Stevia – gesunde Süße selbst gemacht

Süße aus der Schatzkammer der Natur

Buch-Stevia-selbst-gemachtAuf natürliche Weise süßen – ohne Kalorien, ohne Gesundheitsrisiken, ohne schlechtes Gewissen: Die Wunderpflanze Stevia macht es möglich. Ihr Inhaltsstoff Steviosid süßt 300-mal stärker als gewöhnlicher Zucker. Er macht nicht dick, ist für Diabetiker geeignet und verursacht keine Karies. Sie können Stevia selbst kultivieren – am besten als Topfpflanze, da sie nicht winterhart ist. Der Ratgeber „Stevia – gesunde Süße selbst gemacht“ enthält umfangreiche Informationen zu Anzucht und Wirkung der Pflanze. Die praxisnahen Expertentipps des Autors und Stevia-Pioniers Peter Klock zeigen, wie der Anbau der Pflanze im Topf und im Garten ganz leicht gelingt und das Süßungsmittel gewonnen wird.

Buchbestellung unter: Stevia

***

Natürlich süße Baumfrüchte

Datteln und Feigen – Zimt als Regulator

Nachfolgend werden weitere Süßmittel vorgestellt, die in der Rohkostküche gern verwendet werden. Dabei ist zu beachten, dass Fruchtzucker generell nicht in allzu hohem Maße eingesetzt werden sollte (lt. Dr. Brian Clement und der Rohkost-Ärztin Barbara Miller etc.).

Datteln – Süßkraft & Heilmittel der Araber

Zutat vieler Rohkost-Rezepte

DattelnIn den vielen Rohkost-Rezepten ist sie nicht mehr wegzudenken: die Dattel. Sie sorgt in allerlei Rohköstlichkeiten für Süße und eine teils cremige Konsistenz, seien es Schokopralinen, Tortenböden, leckere Mandel- und Nuss-Smoothies. Auch als Nascherei für zwischendurch wird die Dattel von Rohkost-Liebhabern und Kindern sehr geschätzt. Und dabei hat die Dattel weit mehr zu bieten als nur ihre wunderbare Süßkraft! Datteln sind eine sanfte Verdauungshilfe und werden von den Arabern sogar als Heilmittel eingesetzt. Ihr hoher Gehalt an Zucker und Kohlenhydrate sorgt für mentale Frische und fördert die Konzentration. Dattel-Rohkost-Rezept: Superfood-Kakao-Smoothie.

Weitere Infos unter: Datteln – gesund süßen

Feigen – strotzen vor heilsamen Nährstoffen

Verdauungsfördernde Enzyme

feigen-granatapfelFeigen wurden schon 1.500 v. Chr. von Heilkundigen zur Vorbeugung gegen allerlei Krankheiten eingesetzt. Ähnlich wie bei Datteln, wirken die Enzyme der Feigen verdauungsfördernd und helfen durch ihren hohen schleimbildenden Gehalt bei Verstopfung. Die Samenkörner wirken als Ballaststoffe. Außerdem lindern sie Beschwerden während der Menstruation. Auch die Leistungsfähigkeit und Konzentration wird durch Feigen gestärkt. Zusätzlich verbessern sie die Stimmungslage und befreien von Nervosität. Sie enthalten in einer sehr ausgewogenen Form 11 Vitamine, 14 Mineralstoffe sowie 14 Aminosäuren und wirken zudem bakterientötend.

Weitere Infos unter: Feigen für Darm und Gehirn 

LUCUMA-Pulver – „Gold der Inkas“

Gold-gelbe Frucht aus Peru

LucumaLucuma zählt nicht zu den Superfoods, ergänzt diese jedoch hervorragend. Die gold-gelbliche Frucht stammt aus Peru, Chile und Ecuador und wird aufgrund ihres süßlichen Geschmacks gern in Smoothies, Dessert und Eiscreme beigemischt. In Deutschland wird Lucuma in der Regel als süßliches Pulver verkauft und kann hervorragend mit Schokopulver zu einem süßen Smoothie oder Pudding verarbeitet werden. Lucuma verfügt über Beta-Karotin, Vitamin B3 (Niacin), Eisen, Kalzium und Phosphor. Lucuma und andere Süßpulver wie Yacon etc. gibt es bei RawLiving.

Weitere Infos unter: Lucuma

Zimt für ein gesundes Leben

Blutzucker regulieren mit Zimt

Zimt ist ein kraftvolles Heilmittel und ein köstliches Gewürz: Das goldbraune Pulver wirkt vorbeugend und heilend bei verschiedenen Krankheiten – besonders bei Diabetes II. Zimt kann den Zuckerstoffwechsel sehr günstig beeinflussen. Irene Dalichow berichtet hier über die neuesten Forschungsergebnisse und erklären Ihnen, wie einfach Sie Zimt nutzen können, um den Blutzucker zu regulieren. Ob als Zimtstange, zu Pulver vermahlen oder als ätherisches Öl – Zimt kann als Heilmittel vielseitig eingesetzt werden.

Finger weg von Aspartam und künstlichen Süßstoffen!

Giftstoff in Süßigkeiten und Softdrinks

Aspartam-GiftLt. vielen verschiedenen Quellen (u.a.: zentrum-der-gesundheit.de/ia-aspartam-suessstoff.html) entstehen bei der Verstoffwechslung von Aspartam u.a. gefährliche Nervengifte. Aspartam besteht aus Methyl-Esther, was sich im Körper zu Methylalkohol, also zu einem Gift verwandelt. Bitte informiere dich über Aspartam, wenn du dich mit dem Thema bisher noch nicht auseinander gesetzt hast und achte darauf, dass du keine Produkte mit diesem Süßstoff kaufst. Es ist in viele zuckerfreien Kaugummies und sogar in Kindergetränken enthalten. Aspartam wird auch unter anderen Namen deklariert, wie z.B. NutraSweet. – Weiterführende Infos unter: youtube.com/watch?v=IJ8H0npnIyg

VERWANDTE LINKS:

Rohkost-Versandhandel – rohe Bioprodukte nach Hause liefern

Rohkost-Bücher – Wissen für eine gesündere Welt

Rohkost-DVDs – Rohkost-Vorträge bekannter Vitalkost-Experten

%d Bloggern gefällt das: