Aller Anfang…

…ist leicht!

Sofern man das Know-Ho hat. Ein gutes Jahr Rohkost nach den strengen Regeln von Konz, Wandmaker und Co.. Ergebnis: maximal 2-3 Wochen roh, meist nur 2-3 Tage, dann auf 85 – 95% runter. Wenn man mit der vollen Palette an Industrienahrung aufwächst und davon geprägt ist, dann ist es nahezu unmöglich, nur mit Obst, Gemüse und ein paar Wildkräutern und Nüssen sofort auf 100% Rohkost zu gehen. So jedenfalls ist meine persönliche Erfahrung.

Anfang 2009 hab‘ ich dann auf der Rohvolution in Berlin rohe Schokolade entdeckt… Mandelmilch… Kakao… super leckere Suppen nach Urs Hochstrasser… dann Rohkostbrot mit Tomate-/Zwiebelaufstrich… Knäckebrot a la Italiano… sogar Pizzaboden gibt’s fertig zu kaufen…(Vitakeim) mit Pesto, Avocado, Cocktailtomaten, Gurken… ein absoluter Traum! Auf der Rohkost-Messe habe ich bei Nelly Reinle-Carayon sogar Spagetti (aus Kohlrabi) mit einer toller Tomatensoße gegessen. Tja und da war alles klar. David Wolfe hat geschrieben, dass jeder 5 Schwächen hat, also 5 Gerichte, auf die er nicht verzichten kann. Bei mir sind das vor allem Pizza, Pasta und Schokolade. Nimmst du dir das weg, dann hast du verloren. Gibst du dir etwas Besseres, dann hast du die Lösung! Und genau die hab‘ ich für mich gefunden. Seitdem ich die tollen Produkte in Rohkost-Qualität gefunden habe, fehlt es mir an nichts mehr.

Rohkost ist für mich also kein Verzicht. Im Gegenteil. Es ist der Hauptgewinn! Alles, wirklich alles ist nicht nur gesünder, es schmeckt tausendmal!!! besser.

So bringt Rohkost Spaß!!

***

Den Ausnahmen und Rückfällen mit Liebe begegnen

Nahezu jeder, der sich einmal mit dem Thema  Rohkost auseinander setzt, erliegt irgendwann einmal den Ausnahmen und Rückfällen. Ich denke, dass Wichtigste überhaupt ist, gerade mit diesen „Rückfällen“ und „Irrwegen“ besonders liebevoll umzugehen. Es gibt einige Menschen, die sich nicht dazu bekennen mögen. Ich denke, das liegt daran, dass sie wissen, wie genial die 100% Rohkost ist. Sie lieben sie, sie wollen ihr treu bleiben zu 100%. Jede Ausnahme erleben sie fast wie Untreue oder einen „Seitensprung“. Nun ist es aber so, dass man die Erfahrungen, die man über Jahrzehnte und von Kindesbeinen an mit der klassischen Kochkost gesammelt hat, nicht einfach so auslöschen kann. Klar, dass man das immer mal wieder probiert. Die Erfahrung ist aber bei allen die Gleiche: jeder stellt fest, dass die Rohkost das non-plus-ultra ist. Dennoch schaffen es nicht alle, diese Ernährungsform zu 100% zu leben. Das ist o.k., denn jedes % Rohkost, welches wir zusätzlich in unserer Ernährung mit aufnehmen, ist schon Gold wert. Und wenn wir es mal nicht 100% schaffen, ist es entscheidend, dass wir uns trotzdem lieben. Und genau diese Liebe bringt die Rohkost wie von allein wieder in unser Leben zurück. Bedingungslose Liebe zu allen, die die Rohkost l(i)eben, die Ausnahmen machen, die diese verschweigen… das ist der Schlüssel zu wahrem Glück. Es ist wie in dem Zitat von Rainer Maria Rilke:

„Sie sind so jung, so vor allem Anfang, und ich möchte Sie, so gut ich es kann, bitten, Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst liebzuhaben wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind. Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie nicht leben könnten. Und es handelt sich darum, alles zu leben. Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein.“

***

Vegan? – Vegetarisch?? – Urkost???

Wenn du gerade mit der Rohkost beginnst, vergiss es, dich nur von Obst, Gemüse und ein paar Kräutern zu ernähren. Die wenigsten schaffen das. Es ist nicht wichtig, sich irgendeiner Richtung anzuschließen…

Das Entscheidende ist: Hauptsache ROH! Wenn du das drauf hast, dann kannst du auch über eine bestimmte Richtung nachdenken, aber für den Anfang ist Roh erstmal ein ehrgeiziges Ziel! Wobei ich selbst aufgrund der Parasiten in Fleisch und Fisch und auch aufgrund des Tierschutzes diese „Produkte“ (wobei man bei Tieren wirklich nicht von Produkten sprechen sollte…) ausgeschlossen habe.

Kauf dir so viel Ersatzprodukte in Rohkostqualität wie möglich… Rohkost-Brot, -Aufstrich, -Schokolade, -Kuchen, -Süßigkeiten… ansonsten hast du vermutlich immer das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen. Und Rohkost ist heute wirklich kein Verzicht mehr. Im Gegenteil, die Produkte sind nicht nur gesünder, sondern schmecken sehr viel besser als dieser minderwertige Billig-Kram aus dem Supermarkt.

Ich meine, da sagen immer alle, die Rohkostprodukte seien so teuer, aber ich finde es nicht teuer, wenn man für hochwertige lebendige Nahrung angemessenes Geld ausgibt. Richtig teuer ist, wenn man für „Müll“ Geld ausgibt, und anders kann man 95% der „Lebens“-mittel im Supermarkt wirklich nicht bezeichnen.

Bei Keimling gibt es ganz tolle Produkte im Programm (Schokolade, Pralinen, rohes Mandel- und Kokosmus). Die Schokolade  mit Cashew-Kernen ist super lecker, oder die Schokokugeln mit Minz muss ich unbedingt mal probieren. Der Hammer ist auch dieses italienische Pita-Brot, also so ähnlich wie Knäckebrot. Da kann ich mich echt reinsetzen. Vitakeim hat auch tolle Produkte: gekeimtes Brot, welches 2 Wochen im Kühlschrank haltbar ist; leckeren Brotaufstrich und sogar Kuchen bzw. Tortenstücke, die du ein paar Monate lagern kannst. Nur zu, bestell es dir. Das Tortenstück erscheint im ersten Moment vll. etwas klein, aber es sättigt weit mehr als ein Stück Sahnetorte… Natürlich kannst du auch selbst eine Rohkosttorte herstellen. Es ist so viel einfacher als das Backen von herkömmlichen Kuchen. Tolle Rohkost-Tortenrezepte gibt es bei Gila auf der Seite der Vegetarischen Initiative e.V..

Das zubereiten von Rohkost-Süßigkeiten, Kräckern etc. ist so spielend einfach, dass ich heute kaum mehr die fertigen Rohkost-Produkte des Versandhandels kaufe, sondern nur noch die Rohkost-Zutaten. Hierbei ist speziell darauf zu achten, dass die Rohstoffe mit Rohkostqualität ausgezeichnet sind. Trockenfrüchte, Nüsse und Öle sind im Bioladen größtenteils nicht roh und können somit nur über die Rohkost-Versandhändler bezogen werden.

***

Spiritualität ist für mich in erster Linie, dass man sein Inneres wahrnimmt, also mit der eigenen Intuition verbunden ist. Ich habe festgestellt, dass mit der Rohkost diese Verbindung enger und klarer wird.

Weiterhin habe ich festgestellt, dass all das Wissen über die gesunde Rohkost nichts bringt, solang diese innere Intuition nicht in Richtung Rohkost gestellt ist. Ich bin mir sicher, diese Intuition ist weiser als der Verstand. Der Verstand ist der Handlanger. Die Intuition geht den Weg… und manchmal nimmt sie Umwege.

Lass dich somit nicht irritieren, wenn es nicht immer „straight forward“ geht. Der kürzeste Weg ist nicht immer die 1. Wahl! Auch wenn uns dies oftmals unverständlich erscheint.

Selbst musste ich auch so manchen Umweg in Kauf nehmen, aber genau das hat mir die Schwierigkeiten vieler Rohköstler in der Anfangs- bzw. Umstellungsphase verdeutlicht.

***

Die Heilung

Das, was heilt, ist für jeden zugänglich. Es kostet nicht viel, weil es keiner Verarbeitung bedarf… es ist sehr viel günstiger als jede Medizin… es lässt sich nicht patentieren… es stillt deinen Hunger… und vieles davon gibt es sogar umsonst… frei verfügbar wächst es an jeder Ecke.

So simple: Kaufe die Lebensmittel, die du isst, ROH. Das ist schon alles. Mehr brauchst du kaum zu wissen. Wenn du für einen Teil deines Essens nichts bezahlen möchtest, dann kannst du es in freier Natur sammeln. Es gibt dort mehr, als du dir vorstellen kannst. Wozu einen Salatkopf kaufen, wenn die kraftstrotzenden Wildpflanzen fast das ganze Jahr immer und überall geerntet werden können. Viele Jahre hab‘ ich nicht erkannt, dass direkt unter meinem Balkon ein ganzer Garten wohlschmeckender Wildkräuter wächst. Ganz von allein… ohne irgendein dazutun… nichts muss angepflanzt werden… einfach nur das wilde (Un)kraut ernten statt jäten. Wenn man seine Augen erst einmal dafür öffnet, dann ist alles so OFFEN-SICHT-lich.

Jeder, der die tiefgreifende heilende Erfahrung der Rohkosternährung erfährt, wünscht sich zutiefst, dass dieses Wissen allen Menschen zugänglich gemacht wird. Denn wenn man das Drama erkennt, welches von der Zivilisationskost verursacht wird, hält man es nicht sehr gut aus, dass auch die Menschen davon betroffen sind, die man am meisten liebt.

Dabei ist alles so einfach. Kein großartiges Wissen muss erworben werden, keine schwierige Praxis muss erlernt werden. Die Natur hat es so eingerichtet, dass es für jeden von uns ein Kinderspiel ist.

Also, worauf wartest du noch? Spiele dieses Spiel der Gesundheit, des Glücks und der Liebe… es geschieht mit absoluter Leichtigkeit!

***

Du selbst bist dein bester Arzt!

Nach vielen Gesprächen mit anderen Rohköstlern, Veganern, Vegetariern und Allesessern bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass man nichts zu 100% verallgemeinern kann. Es zeichnen sich immer wieder Trends und verschiedene Richtungen ab, die einen ansprechen oder auch nicht. Aber letztendlich ist ALLES individuell verschieden. Und so gibt es nur einen Weg, seine eigene Richtung zu finden: die persönliche Erfahrung! Nur die persönliche Erfahrung bringt dir deine persönliche Wahrheit und deine persönlichen Antworten.

Nach 25 Jahren chronischen meist sehr schmerzhafen Magen-/Darmentzündungen mit vielen Begleiterscheinungen habe ich nun meine persönliche Antwort gefunden.Diese Antwort war so überwältigend, dass ich mich ihr auf diesen Seiten voll und ganz widme.

Sehr viele Jahre lang war ich jeden erdenklichen Weg gegangen. Nichts half. Alles endete in einer Sackgasse. Keine Schulmedizin… keine Akupunktur… kein Besprechen… keine Entspannungskuren… keine Kräutertees… und die mir vorgeschlagenen OP’s würden bestenfalls lindern, aber nicht heilen, so wurde mir gesagt. Lediglich die Hömoopathie brachte ein wenig Erleichterung und führte mich zumindest vom hohen Verbrauch an Schmerztabletten weg.

Durch Zufall kam ich auf die Rohkost in Form von Basenfasen nach Sabine Wacker (Leseprobe: Basenfasten für Eilige Nr. 15).  Es ist für mich immer noch nahezu unfassbar, aber innerhalb von 2 Wochen rein basischer Ernährung mit 80% Rohkostanteil gingen die Schmerzen zu 80% zurück. Nach 100% Umstellung auf Rohkost verschwanden sie dann gänzlich.

Mit dieser Erfahrung war meine Leidenschaft für Rohkost entbrannt. Und eines war für mich sofort klar:

DIESES GEHEIME WISSEN MUSS DIE WELT ERFAHREN!

**********************************

Es ist ganz einfach… und es ist ganz logisch…

Esse, was wächst und gedeiht, reif ist (Obst, Gemüse, Wildpflanzen, Salate, Getreide) oder was Wachstum in sich birgt (Samen, Nüsse, Mandeln, Kakaobohnen), dann wirst auch du wachsen und gedeihen.

Esse nichts, was sich dem Tode zuneigt, stirbt, verdirbt oder vomöglich konserviert wurde, denn alles, was keine Lebenskraft in sich trägt, wird dir auch keine Lebenskraft schenken können.

Mache den ultimativen Test: ernähre dich 4 Wochen von lebendiger Nahrung und schaue, wie sich das anfühlt. Zum 1. Mal weißt du, was LEBEN is(s)t.

***

Anmerkung: Diese Aussagen beruhen auf rein persönlichen Erfahrungen oder Erfahrungen anderer. Sie sind keine medizinischen Ratschläge. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Zur Änderung deines Lebesstils suche einen Heilpraktiker oder Arzt auf.

%d Bloggern gefällt das: