Glückliche Traurigkeit

Freude und Schmerz halten sich auf dieser Erde exakt die Waage. Um Freude zu verarbeiten und auszudrücken, lachen wir. Um Schmerz auszudrücken und zu verarbeiten, weinen wir, sofern wir uns die Tränen erlauben.

Viele Menschen verbieten sich die Tränen. Damit nehmen sie sich die Chance, den Schmerz gehen zu lassen. Schlimmer noch! Sie verstärken den Schmerz, denn alles, was sterben soll und was verdrängt wird, kämpft ums Überleben. Das ist eine natürliche Reaktion allen Lebens. Und so kämpft der verdrängte Schmerz mit aller Kraft ums Überleben. Er verstärkt sich mehr und mehr.

Dabei ist alles ganz einfach!

Schließe Freundschaft mit deiner Traurigkeit. Sie hat das Recht zu leben! Biete ihr einen wunderbaren Platz in deinem Herzen an, in den sie sich für immer einkuscheln kann und wo sie sich geborgen fühlt. Wenn du dann einen Schmerz in deinem Körper oder in deiner Seele fühlst, dann wird die Traurigkeit mit Hilfe deiner Tränen den Schmerz nach außen fließen lassen.

Tränen bauen somit die Traurigkeit ab und transportieren sie nach außen. Solch eine Kraft in sich zu haben bedeutet Glück! Wenn du das erkennst, dann wirst du dich in Momenten der Traurigkeit gleichzeitig glücklich fühlen.

%d Bloggern gefällt das: